Wie Sie zum Ausbilder werden - Ausbilderschein & Ablauf

Wie Sie zum Ausbilder werden – Ausbilderschein & Ablauf

Ausbilderschein Ablauf

Eigentlich können Sie beim Ausbilderschein Ablauf und Rahmenbedingungen vernachlässigen.

So sind die Voraussetzungen, um Ausbilder werden zu können, überschaubar und schließen kaum einen Anwärter aus. Und der Ablauf an sich, wie Sie zum Ausbilderschein gelangen, ist ausgesprochen intuitiv und so leicht verständlich, dass es eigentlich keiner weiterer Erklärungen bedürfte.

Dennoch ranken Sich um Ausbilderschein & Ablauf etliche Fragen, die mich regelmäßig erreichen. Deshalb befasse ich mich in meinem heutigen Blogbeitrag in aller Ausführlichkeit mit diesem Thema. Dabei zeige ich Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Ihr Vorhaben in die Tat umsetzen und zum Ausbilder werden.

Ausbilderschein Ablauf – Schritt 1: Die Ausbildereignung

Wer Ausbilder werden möchte, der muss eine generelle Eignung mitbringen. Diese ist sowohl persönlich als auch fachlich nachzuweisen.

Was dabei so klingt, als sei die Ausbildereignung sehr restriktiv, ist aber in Wahrheit gar nicht der Fall. Wie Sie nämlich gleich sehen werden, schließen die Voraussetzungen, um Ausbilder zu werden, kaum jemanden aus.

So ist im Rahmen der persönlichen Eignung lediglich auszuschließen, dass eine Person zum Ausbilder wird, die in der Vergangenheit negativ aufgefallen ist. Das bedeutet, dass grundsätzlich jeder Mensch die persönliche Eignung zum Ausbilder mitbringt. Es sei denn, er oder sie war wegen einer Straftat einmal zu mindestens zwei Jahren Haft verurteilt. Weil der Ausbilder zudem in erster Linie mit jungen Menschen arbeiten wird, ist auch die Verbreitung von jugendgefährdenden Schriften sowie ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ein Ausschlusskriterium. In diesem Fall auch völlig unabhängig davon, ob es zu einer Verurteilung kam oder ob die Anklage fallen gelassen wurde.

Kurzum: Wer sich nie etwas hat zu Schulden kommen lassen, der ist per se persönlich zum Ausbilder geeignet.

Auch die fachliche Eignung stellt aber kein großes Problem dar, denn hier geht es lediglich darum, dass Sie nachweisen können, von dem Beruf, in dem Sie ausbilden möchten, auch etwas zu verstehen. Das geht natürlich am einfachsten, indem Sie selbst einst die Ausbildung durchlaufen haben. Wer aber stattdessen ein vergleichbares Studium absolviert hat oder über Fortbildungen, Weiterbildungen und Seminare die entsprechenden Qualifikationen erworben hat, der kann sein fachliches Know-how auch auf diese Weise sehr gut nachweisen.

Last, but not least, werden auch langjährige Angestellte, die keinen dieser Nachweise erbringen können, nicht ausgeschlossen. Wer schließlich mehrere Jahre in diesem Beruf, bzw. in dieser Branche gearbeitet hat, der weiß ebenfalls, worum es geht. Somit kann die fachliche Eignung von der IHK / HWK auch über eine langjährige Berufserfahrung erbracht werden. Genauere Infos erhalten Sie hierzu von der zuständigen Handwerkskammer, bzw. Industrie- und Handelskammer.

Mehr zum Thema Ausbildereignung finden Sie außerdem in diesen Blogbeiträgen:

Ausbilderschein Ablauf – Schritt 2: Prüfungsanmeldung

Die persönliche und fachliche Eignung zum Ausbilder liegt vor? Dann besteht der nächste Schritt darin, dass Sie sich zu einer Prüfung anmelden. Termine stehen hierzu ganzjährig bei Ihrer zuständigen IHK / HWK zur Verfügung. Mancherorts findet eine Prüfung pro Monat statt, anderswo sind es zehn Prüfungstermine im Jahr.

Lesen Sie bitte zur Vertiefung auch die folgenden Blogbeiträge:

Ausbilderschein Ablauf Voraussetzungen - Wie werde ich Ausbilder?

© fotogestoeber, Fotolia.de

Ausbilderschein Ablauf – Schritt 3: Prüfungsvorbereitung

Wer sich bei der zuständigen IHK / HWK zur schriftlichen Ausbilderprüfung anmeldet, der wird möglicherweise (je nach IHK / HWK) auch direkt über eine Reihe an Vorbereitungskursen stolpern. Diese werden bei vielen Kammern in Form von kostenpflichtigen Präsenzseminaren angeboten.

Wichtig ist es hierbei zu wissen, dass diese Präsenzseminare, bzw. die Vorbereitung auf die Prüfung keineswegs verpflichtend ist. Das heißt: Sie können sich problemlos bei IHK / HWK zur Prüfung anmelden und sich anderweitig auf die Prüfung vorbereiten. Sei dies alleine zuhause über die Lektüre von Fachliteratur. Oder aber in Form von Online-Kursen.

Was es über die optimale Vorbereitung auf die schriftliche Ausbildereignungsprüfung zu wissen gibt, können Sie hier nachlesen:

Ausbilderschein Ablauf – Schritt 4: Schriftliche und praktische Prüfung meistern

Last, but not least, müssen Sie nur noch die Prüfung(en) bestehen. Das ist einerseits die schriftliche Prüfung, für die Sie sich bei der IHK / HWK angemeldet haben. Und andererseits die praktische Prüfung (oder auch Unterweisung), die im Anschluss noch vergleichbar einer Art mündlicher Prüfung durchgeführt wird.

Für beide Prüfung stehen Ihnen übrigens mehrere Versuche zur Verfügung. Zu diesem und weiteren Themen finden Sie bei mir ebenfalls eine Reihe wichtiger Blogartikel:

Fazit

In meinem heutigen Blogbeitrag habe ich Ihnen Schritt für Schritt gezeigt, wie Sie zum Ausbilder werden. Haben Sie die Prüfungen gemeistert und halten nun den Ausbilderschein in den Händen? Dann dürfen Sie nun offiziell ausbilden und können zum ersten Mal eigene Azubis übernehmen. Wussten Sie schon, dass man mit dem Ausbilderschein mehr Gehalt fordern kann? Nähere Infos dazu finden Sie in diesem Blogartikel. An der folgenden Stelle meiner Website zeige ich Ihnen außerdem, wie Sie als frischgebackener Ausbilder neue Aufgaben schnell meistern.

Haben Sie noch Fragen zum Ausbilderschein Ablauf oder zum Thema „Ausbilder werden“ im Allgemeinen? Dann freue ich mich über eine persönliche Kontaktaufnahme und stehe Ihnen gerne per E-Mail oder auf meiner Facebook-Unternehmensseite, die Sie über den folgenden Link erreichen, Rede und Antwort:

Die Facebook-Unternehmensseite von Ausbilderschein24

Sehr gerne begleite ich Sie aber bereits ab den Schritten zwei und drei. Mit meinem Online-Kurs werden Sie umfangreich auf die Prüfungen vorbereitet, für die ich Sie außerdem gerne anmelde. Neben dem Zugriff auf Lernvideos und Lernerfolgskontrollen, stehe ich Ihnen außerdem solange persönlich zur Verfügung, bis Sie den Ausbilderschein in den Händen halten.

Nähere Informationen zu dem Kurs erhalten Sie über den folgenden Button:

mehr_infos_zum_ausbilderkurs

Christine F. aus Rhaunen, DE
hat dies auch gekauft
Vor 2 Stunden
 
Laura I. aus Frankfurt am Main, DE
hat dies auch gekauft
Vor 2 Tagen
 
Andrius K. aus Bremen, DE
hat dies auch gekauft
Vor 2 Tagen
 
Verena S. aus Ingelheim, DE
hat dies auch gekauft
Vor 2 Tagen
 
Adis Z. aus Kassel, DE
hat dies auch gekauft
Vor 3 Tagen
 
Lidia B. aus Hamburg, DE
hat dies auch gekauft
Vor 4 Tagen
 
Alexandra B. aus Leinfelden-Echterdingen, DE
hat dies auch gekauft
Vor 5 Tagen
 
Henrik J. aus Pinneberg, DE
hat dies auch gekauft
Vor 5 Tagen