Ausbildung mit Hauptschulabschluss? Diese attraktiven Möglichkeiten haben Sie!

Bei der Ausbildung mit Hauptschulabschluss gibt es weitaus mehr Möglichkeiten, als Sie vielleicht im ersten Moment annehmen.

Natürlich gibt es ein paar Ausbildungsberufe, in denen die Mittlere Reife erforderlich ist. Manche Unternehmen erwarten sogar, dass ihre Bewerber Abitur haben. Hauptschulabgänger, die sich ausgerechnet für diese Branchen interessieren, sind deshalb nicht selten desillusioniert und haben Angst, dass sie gar nichts Geeignetes finden.

Bereits in einem anderen Beitrag habe ich Ihnen gezeigt, wie Sie freie Ausbildungsplätze finden können. Heute jedoch will ich mich stattdessen damit beschäftigen, in welche Richtung es mit dem Hauptschulabschluss gehen könnte. Die Möglichkeiten sind schließlich nicht nur breit gefächert, sondern auch in puncto Verdienst durchaus attraktiv.

Ausbildung mit Hauptschulabschluss: Wie viele verschiedene Berufe stehen zur Verfügung?

Im Jahr 2020 gab es einer Statistik zufolge 325 anerkannte oder als anerkannt geltende Ausbildungsberufen in Deutschland. Zieht man hiervon all jene Ausbildungsberufe ab, in denen rechtlich ein Schulabschluss vorgeschrieben ist, bleiben noch immer über 200 Ausbildungsberufe übrig.

Eine Ausbildung mit Hauptschulabschluss ist dabei unter anderem in den folgenden Branchen problemlos möglich:

  • Gesundheitswesen (bspw. Rettungshelfer/in)
  • Gastronomie (bspw. Hotelfachfrau/-mann)
  • Handel (bspw. Verkäufer/in)
  • Kreative Berufe (bspw. Maler/in und Lackier/in)
  • Handwerk (bspw. Schweißer/in)
  • Mechanisches Handwerk (bspw. Konstruktionsmechaniker/in)
  • Lebensmittelhandwerk (bspw. Bäcker/in)
  • Baugewerbe (bspw. Dachdecker/in)
  • Transportwesen (bspw. Fernkraftfahrer/in)
  • Automobilbranche (bspw. Metallbauer/in)

Zudem gibt es auch so manchen extravaganten Ausbildungsberuf, den eher weniger Menschen auf der Rechnung haben. Einen Ausbildungsvertrag mit einem Mitarbeiter mit Hauptschulabschluss schließen Betriebe jährlich außerdem im Rahmen einer Ausbildung zum/zur Brunnenbauer/in, Alkoholbrenner/in, Binnenschiffer/in oder auch Fachkraft für Automatenservice.

Ausbildung mit Hauptschulabschluss: Das sind die häufigsten Berufe

Ausgehend von den Berufsbildern, in denen jährlich Azubis im dreistelligen Bereich neu eingestellt werden, habe ich im Folgenden ein kleines Ranking zusammengestellt. In diesen Berufen haben mindestens zwei Drittel aller Auszubildenden den Hauptschulabschluss:

  1. Maler/in und Lackierer/in
  2. Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk
  3. Bäcker/in
  4. Maurer/in
  5. Dachdecker/in
  6. Gebäudereiniger/in
  7. Fachlagerist/in
  8. Fahrzeuglackierer/in
  9. Klempner/in
  10. Fleischer/in

Das heißt natürlich nicht, dass Sie zwangsläufig einen dieser zehn Berufe ergreifen müssen. Gemessen an der Relation an Azubis mit Hauptschulabschluss und Azubis mit Mittlerer Reife oder Abitur lassen sich in diesen Branchen nur die meisten Hauptschulabsolventen/-innen vorfinden. Die Chancen, einen freien Ausbildungsplatz zu finden, scheinen hier also am höchsten zu sein.

Ausbildung mit Hauptschulabschluss: Wie steht es um die Verdienstmöglichkeiten?

Tatsächlich verdienen Azubis, die insbesondere in handwerklichen, bzw. körperlichen Ausbildungsberufen beschäftigt sind, überdurchschnittlich gut. Weil in genau diesen Branchen die meisten Hauptschulabsolventen/-innen tätig sind, ist der Hauptschulabschluss aber keineswegs ein Garant für ein schlechtes oder unterdurchschnittliches Gehalt.

Bei Ausbildungen, die sich über drei Jahre erstrecken, verdienen beispielsweise ein/e Zimmerer/in, Fliesenleger/in, Maurer/in oder auch Straßenbauer/in das meiste Geld. Bei Ausbildungsberufen, die in der Regel nur zwei Jahre andauern, verdient hingegen die Produktionsfachkraft Chemie am besten. Ein Ausbildungsberuf, in dem im Jahr 2020 über ein Drittel aller Bewerber mit Hauptschulabschluss eingestellt wurde.

Ausbildung mit Hauptschulabschluss - viele Branchen
© baranq, Fotolia.de

Ausbildung mit Hauptschulabschluss: Welcher Beruf passt zu mir?

Wichtig ist aber natürlich, dass Sie den Beruf ergreifen, der am besten zu Ihnen passt. Zwar gibt es bei der Ausbildung mit Hauptschulabschluss einen starken Hang zur handwerklichen und/oder körperlichen Arbeit. Wem das allerdings nicht liegt, der findet reihenweise interessanter Optionen, in die die eigenen Stärken und Potenziale hervorragend eingebracht werden können.

Um es plakativ zu sagen: Wer sehr gut mit Menschen umgehen kann, eine respektvolle und freundliche Art hat, der ist vielleicht der/die geborene Altenpfleger/in. Ein Ausbildungsberuf, der im Übrigen wegen des demographischen Wandels und der immer höheren Lebenserwartung unglaublich gefragt und zukunftsträchtig ist.

Praktika dienen der Orientierung

Wer nur schwer einschätzen kann, ob ein bestimmter Ausbildungsberuf passen könnte oder nicht, der sollte unbedingt eine Reihe von Praktika absolvieren. Auf diese Weise lernen Sie den Alltag in diesem Berufsbild kennen und erhalten exklusive Einblicke darin, wie es sich in diesem Job anfühlt.

Kristallisiert sich dann schnell heraus, dass diese Branche nichts für Sie ist, haben Sie außerdem keine Zeit verloren und stehen nicht vor dem Dilemma, Ihre bereits begonnene Ausbildung abbrechen zu müssen.

Wer allerdings ohne Praktikum direkt eine Ausbildung beginnt, in den ersten Wochen aber klar merkt, dass dies nur der Beruf, aber mitnichten die persönliche Berufung ist, der sollte überdies die Probezeit in der Ausbildung nutzen, um die Reißleine zu ziehen. In dieser in der Regel mehrwöchigen Kennenlernphase ist die Kündigung schließlich ohne große bürokratische Hürden beidseitig möglich.

Ansonsten möchte ich Sie an dieser Stelle gerne noch auf meinen Blogbeitrag zur Orientierungshilfe bei der Berufswahl verweisen: Welche Ausbildung passt zu mir?

Fazit

In meinem heutigen Blogbeitrag habe ich Ihnen gezeigt, welche vielfältigen Möglichkeiten zur Ausbildung mit Hauptschulabschluss Ihnen zur Verfügung stehen. Zur Wiederholung: Azubis mit Hauptschulabschluss wurden im Jahr 2020 in mehr als 200 der insgesamt 325 anerkannten Ausbildungsberufe in Deutschland eingestellt.

Dementsprechend empfehle ich Ihnen, den Kopf nicht zu früh in den Sand zu stecken, wenn es nicht auf Anhieb mit einem Ausbildungsplatz klappt. Fünf aufmunternde Tipps zum Umgang mit Absagen habe ich übrigens in diesem Blogbeitrag für Sie zusammengetragen.

Zum Schluss interessiert mich Ihre Meinung. Welche Erfahrungen haben Sie zum Thema Ausbildung mit Hauptschulabschluss gemacht? Für Azubis: Wie schwierig war oder ist es, einen freien Platz zu finden? Für Unternehmen: Wie viele Azubis mit Hauptschulabschluss stellen Sie üblicherweise pro Ausbildungsjahr ein? Und wie ist diese Zahl in Relation zu Azubis mit höheren Schulabschlüssen?

Gerne würde ich mit Ihnen darüber ins Gespräch kommen! Eine gute Gelegenheit dazu gibt es auf meiner Facebook-Unternehmensseite, wo Sie mit vielen weiteren Ausbildern und Azubis diskutieren können. Ich freue mich, wenn Sie Teil der Community von Ausbilderschein24 werden und bedanke mich fürs Lesen!

>>> Ausbilderschein24 – Zur Facebook-Unternehmensseite! <<<

Jetzt kostenlos
herunterladen

Infos zum
Kurs:

Jetzt kostenlos erhalten!

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Input!