Den richtigen Azubi finden leicht gemacht: Darauf sollten Sie achten!

Den richtigen Azubi finden: Auf diese 4 Punkte sollten Sie achten

Den richtigen Azubi finden ist nicht leicht!

Während der eine Ausbildungsberuf für die breite Masse weniger interessant ist als der andere, da stehen in manchen Branchen alleine durch eine Verschiebung im Ausbildungssystem weitaus weniger potenzielle Mitarbeiter zur Verfügung. Der Siegeszug des digitalen Zeitalters sorgt für weiteren Wandel. So sind klassische Berufe wie Müller heute fast schon komplett in Vergessenheit geraten, obwohl man auch heute noch Menschen zum Müller ausbildet.

In meinem heutigen Blogbeitrag möchte ich mich deswegen intensiver mit der Problematik auseinandersetzen, nicht nur überhaupt besser ins Gespräch zu gelangen, um Azubis im Allgemeinen zu finden, sondern im Besonderen auch den richtigen Azubi auszuwählen. Hierfür habe ich die folgenden 4 Punkte zusammengestellt, die sie unbedingt beachten sollten. Doch wagen wir zunächst einen Blick auf das im Wandel befindliche Ausbildungssystem in Deutschland.

Wollen wir?

Den richtigen Azubi finden – das Ausbildungssystem befindet sich im Wandel

Rein statistisch gesehen machen heutzutage viel mehr junge Menschen Abitur und gehen anschließend studieren, während für die Ausbildungsberufe immer weniger potenzielle Anwärter übrig bleiben. Aber nicht nur allein diese Tatsache macht das Finden des richtigen Azubis kompliziert. Erschwerend kommt noch hinzu, dass die besten Schüler ihres Jahrgangs heutzutage schon lange vor ihrer Bewerbungsphase für einen potenziellen Ausbildungsplatz rekrutiert werden und sich oft selbst ihren Betrieb aus mehreren Angeboten aussuchen können.

Wo früher also der Betrieb die Wahl hatte, sind die Stapel von eingehenden Bewerbungen in manchen Betrieben auf ein Minimum zusammengeschrumpft – die Crème de la Crème sucht man meistens vergeblich. Wie man aber dennoch den richtigen Azubi finden kann, ohne bei jeder Jobmesse mit Stand und teurem Infomaterial vertreten sein zu müssen, zeige ich Ihnen nun anhand der folgenden 4 Punkte.

Den richtigen Azubi finden – Punkt #1: Die richtige Außendarstellung

Typischerweise ist ein Azubi, der frisch von der Schule kommt, unter 20 Jahren alt. Das bedeutet auch, dass er oder sie in den Entscheidungen des Alltags noch stark auf Ratschläge von Außenstehenden hört. Seien dies die eigenen Eltern, Verwandte, Bekannte oder auch die Medien (Fernsehen, Zeitung, Internet, etc.). Um den richtigen Azubi finden zu können, muss man also nicht nur junge Menschen unter 20 ansprechen, sondern sich an eine viel breitere Zielgruppe richten. Schließlich kann der Zuspruch der Eltern, die ein gutes Bild von Ihrem Unternehmen haben, letzten Endes ebenso darüber entscheiden, ob Sie eine Bewerbung im Briefkasten vorfinden oder nicht, wie beispielsweise ein lobender Zeitungsartikel in der Lokalpresse.

Mein Tipp daher: Achten Sie nicht nur darauf, dass die Außendarstellung Ihres Unternehmens allgemein positiv ist, sondern machen Sie außerdem nicht den Fehler, sich mit Ihren Maßnahmen nur an die Azubis direkt zu wenden und den Einfluss zu unterschätzen, den ihr direktes Umfeld ausüben kann.

Wie Sie die Attraktivität Ihres Betriebs außerdem steigern können, bespreche ich übrigens in diesem Blogbeitrag (bitte anklicken).

Den richtigen Azubi finden – Punkt #2: Ans digitale Zeitalter anpassen

Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist der Einfluss, den das digitale Zeitalter heutzutage hat. Und damit meine ich primär gar nicht mal, dass Ihr Unternehmen in Facebook vertreten sein sollte, regelmäßig twittert und einen eigenen YouTube-Kanal unterhält. Das alles ist natürlich von großem Vorteil um die im ersten Punkt angesprochene Außendarstellung positiver zu gestalten. Allerdings ist es auch mit viel Aufwand verbunden, der sich verständlicherweise nicht überall lohnt.

Vielmehr meine ich mit diesem Punkt also ganz banale Dinge, wie die Unternehmenshomepage. Tatsächlich gibt es hier nämlich etliche Ausbildungsbetriebe (vorrangig kleine), die der Meinung sind, sie bräuchten keine Homepage oder eine per Gratistool erstellte Page ohne nennenswerte Infos und Einblicke reiche vollkommen aus, um die Internetpräsenz abzudecken.

Dass Sie eine seriöse Webseite haben, auf der beschrieben wird, was Ihr Unternehmen macht, wie Ihre Unternehmensphilosophie lautet, welche Stellen frei sind und wie man zu Ihnen Kontakt aufnimmt, ist wirklich das Allermindeste!

Den richtigen Azubi finden - Wer die Wahl hat, hat die Qual

© alphaspirit, Fotolia

Den richtigen Azubi finden – Punkt #3: Noten richtig einordnen

Tatsächlich ist es so, dass Unternehmen, die sich vor Bewerbungen kaum retten können, als erstes Unterscheidungsmerkmal strikt nach Noten trennen. Wer nicht eine Gesamtnote von mindestens 2,0 im Abschlusszeugnis hat, fliegt hier und da ebenso rigoros in den Papierkorb, wie jemand, der in Mathematik keine 1 hat, wenn Sie beispielsweise im IT-Bereich ausbilden.

Natürlich versteht jeder die Notwendigkeit, ein übergroßes Angebot an Bewerbungen nach gewissen Mustern zu selektieren. Nur sollten Sie in meinen Augen die Noten dabei nicht überbewerten, sondern richtig einordnen. Obwohl Albert Einstein in seinem Abschlusszeugnis im Jahr 1896 in Fächern wie Physik, Algebra oder auch Geometrie jeweils die beste Note „sehr gut“ hatte, gab es auch ein paar 3en und sogar eine 4 in Französisch bei ihm. Sein Schnitt ist lediglich mittelmäßig. In vielen Unternehmen hätte man die Bewerbung des bedeutendsten Naturwissenschaftlers des 20. Jahrhunderts damit vermutlich nur mit Blick auf seinen Durchschnitt gleich in den Papierkorb wandern lassen.

Damit will ich sagen: Den richtigen Azubi finden Sie nur dann, wenn Sie sich die Zeit nehmen, genauer hinzuschauen. So gibt es hochbegabte Menschen, die schlichtweg unterfordert sind, ebenso wie es Menschen gibt, die ein Abitur mit 1er-Schnitt ablegen, in einem IQ-Test aber weit unterhalb des Durchschnitts abschneiden würden. Unser Schulsystem ist nun einmal durch pures Auswendiglernen und dann sofortiges Vergessen des Gelernten mindestens genauso gut zu meistern, wie wenn man die Stoffe wirklich versteht und verinnerlicht. Das ist aber ein völlig anderes Thema…

Legen Sie die Unterscheidungsmerkmale also anderswo an: Hat der Bewerber vielleicht schon ein Praktikum irgendwo gemacht? War die Bewerberin während der Schulzeit schon nebenberuflich tätig? Welche Indizien sprechen für Lebenserfahrung? Und nehmen Sie sich im Zweifelsfall ruhig den kleinen Moment, bei evtl. im Lebenslauf abgedruckten Stationen des potenziellen Azubis kurz anzurufen, um eine Auskunft über ihn bzw. sie einzuholen.

Den richtigen Azubi finden – Punkt #4: Immer fair und umfassend beraten

Sobald Sie eine Bewerbung erhalten haben, die Sie interessant und passend finden und die der genaueren Prüfung Stand gehalten hat, gilt es, die interessantesten Kandidaten/-innen einzuladen. Und hier habe ich noch den letzten Punkt auf dem Weg zum richtigen Azubi für Sie: Seien Sie in diesen Gesprächen immer ehrlich und fair! Das schließt vor allem auch eine umfassende Beratung ein.

Wenn Sie nämlich den Topbewerber mit möglichen Aufgabengebieten ködern, in denen er später niemals wird arbeiten dürfen, oder Provisionen versprechen, die es noch nie in der Geschichte Ihres Unternehmens auch nur im Ansatz gegeben hat, dann kann aus dem geeignetsten Kandidaten später der unmotivierteste und faulste Azubi werden, den Sie jemals hatten. Versprechen Sie also nichts, was Sie nicht halten können!

Damit sich der auf den ersten Blick richtige Azubi auch als nachhaltig richtig entpuppen kann, müssen Sie mit offenen Karten spielen. Nur wenn die Erwartungshaltung akkurat ist, kann sie später auch erfüllt werden. Eine enttäuschte Erwartungshaltung führt über kurz oder lang immer zu Problemen.

Last but not least: Der Azubi hat mit allergrößter Wahrscheinlichkeit noch keinerlei Erfahrung mit Ihrer Branche. Und nicht jeder hat nun einmal das Glück, in jungen Jahren bereits zu wissen, was er sein restliches Leben lang machen möchte. Seien Sie alleine deswegen schon fair in der Beratung des Azubis, um ihm eine Enttäuschung zu ersparen, die letztlich zu einer sicheren Enttäuschung für Sie wird.

Fazit

In diesem Beitrag haben Sie die 4 Punkte erfahren, die dazu beitragen dürften, dass Sie den richtigen Azubi für Ihren Betrieb finden. Abschließend möchte ich Sie noch darauf hinweisen, dass – selbst wenn all diese Punkte passen – noch immer ein ganz entscheidender Faktor schiefgehen kann. Nämlich immer dann, wenn die Azubis in ihrem Betrieb keinen geeigneten Ausbilder haben, der ihre Ausbildung in der richtigen Form betreut.

Dies sind aber Themen, die ich gerne an einer anderen Stelle meines Blogs genauer mit Ihnen besprechen möchte. Ich bedanke mich also bis hierhin für Ihr Interesse und möchte Sie zum Schluss noch auf die folgenden, interessanten Artikel zur weiterführenden Lektüre verweisen:

Ich freue mich, wenn Sie auch meine anderen Artikel lesen. Für Fragen stehe ich Ihnen im Fall einer Kontaktaufnahme jederzeit persönlich zur Verfügung!

Christine F. aus Rhaunen, DE
hat dies auch gekauft
Vor 57 Minuten
 
Laura I. aus Frankfurt am Main, DE
hat dies auch gekauft
Vor 2 Tagen
 
Andrius K. aus Bremen, DE
hat dies auch gekauft
Vor 2 Tagen
 
Verena S. aus Ingelheim, DE
hat dies auch gekauft
Vor 2 Tagen
 
Adis Z. aus Kassel, DE
hat dies auch gekauft
Vor 3 Tagen
 
Lidia B. aus Hamburg, DE
hat dies auch gekauft
Vor 4 Tagen
 
Alexandra B. aus Leinfelden-Echterdingen, DE
hat dies auch gekauft
Vor 5 Tagen
 
Henrik J. aus Pinneberg, DE
hat dies auch gekauft
Vor 5 Tagen