Ausbilder werden, lohnt sich! 4 Möglichkeiten mit Ausbilderschein

Ausbilder werden, lohnt sich! 4 Möglichkeiten mit Ausbilderschein

Ungeahnte Möglichkeiten mit Ausbilderschein

Wenn nach den Möglichkeiten mit Ausbilderschein gefragt wird, ist der grundlegendste Zweck natürlich bekannt. Wer den Ausbilderschein hat, der darf ausbilden.

Dass damit aber noch eine ganze Reihe weiterer Möglichkeiten einhergeht, wird gerne mal übersehen. Tatsächlich ist es nämlich so, dass es sich durch und durch lohnt, Ausbilder zu werden.

Warum das so ist, möchte ich Ihnen gerne in meinem heutigen Blogbeitrag detailliert erklären. Dazu zeige ich Ihnen vier Möglichkeiten mit Ausbilderschein, die Sie möglicherweise noch nicht auf dem Schirm hatten.

Und wer weiß? Vielleicht ist ja genau das das Zünglein an der Waage, das letztlich den Ausschlag dafür gibt, dass Sie sich dazu entschließen, den Ausbilderschein zu machen.

Möglichkeiten mit Ausbilderschein #1: Gehaltserhöhung fordern

Wer im Unternehmen als Ausbilder tätig ist, den erwartet fast immer mehr Arbeit als zuvor. Sicher ist außerdem, dass Ihre Verantwortung um ein Vielfaches steigt. Schließlich ist der Ausbilder Schnittstelle zwischen Azubis und Unternehmen. Er (bzw. sie) legt die Weichen für den beruflichen Werdegang der jungen Menschen. Nicht selten geht es dabei auch darum, die Führungskräfte von morgen zu entdecken. Viele Unternehmen bilden in Zeiten von Fachkräftemangel nämlich in erster Linie für den Eigenbedarf aus.

Wer also zuvor als einfacher oder gehobener Angestellter im Unternehmen tätig war, der ist spätestens mit dem Ausbilderschein ein leitender Angestellter. Und das sollte sich nicht nur in der Berufsbezeichnung niederschlagen, sondern auch auf dem Gehaltszettel.

Fakt ist: Wer den Ausbilderschein hat, der sollte zwingend mehr Gehalt fordern. Wie Sie geschickt in die Gehaltsverhandlung gehen, erfahren Sie in einem separaten Blogbeitrag, den ich exakt diesem Thema gewidmet habe: Warum und wie Sie mit dem Ausbilderschein mehr Gehalt fordern sollten.

Möglichkeiten mit Ausbilderschein #2: Karrieremöglichkeiten ergreifen

In Deutschland herrscht nach wie vor Fachkräftemangel. Und entgegen der Erwartungen, im Zuge der großen Flüchtlingswelle inmitten der 2010er Jahre könnte genug Fachpersonal nach Deutschland kommen, das diesen Mangel bedient, verweisen doch erste statistische Erhebungen darauf, dass dies eher nicht der Fall ist.

Lesen Sie auch: Flüchtlinge ausbilden – Voraussetzungen, Risiken und Chancen

Möglichkeiten mit Ausbilderschein - Wir bilden aus

© Coloures-pic, Fotolia.de

Das bedeutet also, dass Fachkräfte zukünftig sehr gefragt sind, sprich mit hohen Gehältern rechnen dürfen. Und weil sich das nun einmal kaum ein KMU leisten kann, wird es umso attraktiver, sich die Fachkräfte kurzerhand selbst heranzuziehen. Genau hier kommt ein Ausbilder ins Spiel.

Wer also in seiner Branche über viel Know-how verfügt und zudem den Ausbilderschein in der Tasche hat, dem eröffnen sich unfassbar viele Karrieremöglichkeiten. Oder anders ausgedrückt: Ihr persönlicher Marktwert steigt als Ausbilder massiv.

Wer also noch einmal das Unternehmen wechseln möchte oder eine neue Herausforderung auf dem Markt sucht, der erschließt sich ungeahnte Möglichkeiten mit Ausbilderschein in der Hinterhand.

Möglichkeiten mit Ausbilderschein #3: Von zusätzlicher Sicherheit profitieren

Aus dem bisher Geschriebenen geht aber noch ein weiterer zentraler Punkt hervor. Als Ausbilder profitieren Sie von zusätzlicher Sicherheit im Unternehmen. Wo ein einfacher Angestellter schnell mal die Kündigung ins Haus bekommt, wenn ein Geschäftsjahr schlecht lief und Einsparungen unabdingbar sind, da kann sich wohl kaum ein Betrieb erlauben, seinen Ausbilder vor die Tür zu setzen.

Selbst, wenn Sie nur einer von vielen Ausbildern in einem großen Unternehmen sind, steigt Ihre Job-Sicherheit nachhaltig. Schließlich sollte nur eine bestimmte Anzahl Azubis pro Ausbilder vergeben werden. Ein Ausbilder alleine kommt sonst zu schnell an die Grenzen seiner Kapazitäten.

Somit ergeht es Ihnen als Ausbilder fast schon so wie als verbeamteter Lehrer. Zwar sind Sie nicht in diesem Maße unkündbar, profitieren dafür aber eben auch von der Möglichkeit, mit Ausbilderschein noch mal den Arbeitgeber zu wechseln und mehr Gehalt zu fordern.

Aber Achtung: Ähnlich, wie der Lehrer bei groben Verstößen eben doch aus dem Amt enthoben werden kann, so kann auch einem Ausbilder der Ausbilderschein entzogen werden. Wer sich jedoch nichts zu Schulden kommen lässt, der hat hier nichts zu befürchten.

Viele Möglichkeiten mit Ausbilderschein

© olly, Fotolia.de

Möglichkeiten mit Ausbilderschein #4: Zufrieden bis zur Rente dank hohem Maß an Vielseitigkeit

Last, but not least, verändert sich für einen Ausbilder der Alltag im Job um 180 Grad. Wer zuvor seine tägliche „nine to five“-Routine hatte und möglicherweise montags immer schlechtgelaunt, angeödet oder gar gelangweilt in die Firma kam, den erwartet nun ein hohes Maß an Vielseitigkeit.

Viele Ausbilder behalten zwar einen Teil ihrer Aufgaben aus dem Tagesgeschäft. Dennoch steht die Arbeit mit den Azubis nun ganz weit oben auf der Prioritätenliste. Dabei hat die Wissenschaft schon längst bewiesen, dass die tägliche Arbeit mit jungen Menschen geistig fit hält. Ganz zu schweigen von dem Gefühl des Stolzes und der Zufriedenheit, wenn die Azubis eine positive Entwicklung vollziehen.

Wer also dafür gemacht ist, junge Menschen zu fördern, der stellt mit dem Ausbilderschein sicher, hoch zufrieden bis zur Rente zu kommen. Kein Tag wird fortan wie der andere sein. Und auch, wenn es sicherlich den einen oder anderen schwierigen Tag geben wird (bspw. wenn ein Azubi am Ausbilder zweifelt oder aufbegehrt), so gehören die meisten Ausbilder, die ich kenne, zu den ausgeglichensten Arbeitnehmern überhaupt.

Fazit

In diesem Beitrag habe ich Ihnen vier Möglichkeiten mit Ausbilderschein aufgezeigt, die Sie vielleicht noch nicht berücksichtigt haben. Wie Sie sehen, lohnt es sich ungemein, Ausbilder zu werden. Egal, ob Sie den Ausbilderschein also in Eigeninitiative erwerben möchten oder ob Ihr Arbeitgeber Sie gefragt hat, ob Sie sich das vorstellen können: Es erwarten Sie praktisch nur Vorteile.

Bleibt zum Schluss also nur noch die Frage, welches der schnellste und sicherste Weg zum Ausbilderschein ist. Auf die fünf gängigsten Möglichkeiten, sich auf die Prüfungen vorzubereiten, weise ich Sie in diesem Beitrag hin.

Abschließend möchte ich aber auch noch etwas Eigenwerbung betreiben. Denn: Bei mir erhalten Sie einen bewährten Online-Kurs, der Sie optimal von zuhause aus auf den Ausbilderschein einstellt. In Videoinhalten vermittle ich Ihnen alle prüfungsrelevanten Themengebiete. Lernerfolgskontrollen an den Enden aller Kapitel sorgen außerdem dafür, dass Sie immer selbst überprüfen können, ob Sie die Inhalte auch schon verinnerlicht haben.

Und das Beste: Ich übernehme auch noch das Risiko für Sie. Sollte es Ihnen nämlich trotz Wiederholungsprüfung nicht gelingen, mit meinem Vorbereitungsprogramm zum Ausbilderschein zu kommen, so erhalten Sie von mir die Gebühr für den Online-Kurs zurück.

Klicken Sie jetzt auf den Button und sichern Sie sich weiterführende Infos zum Ausbilderkurs, der Ihr Leben nachhaltig verändern könnte!

mehr_infos_zum_ausbilderkurs

Jannika K. aus Sprakensehl, DE
hat dies auch gekauft
Vor 10 Stunden
 
Lisa H. aus Illingen, DE
hat dies auch gekauft
Vor 2 Tagen
 
Matthias Oliver J. aus Schwerin, DE
hat dies auch gekauft
Vor 3 Tagen
 
Sebastian B. aus Schwerin, DE
hat dies auch gekauft
Vor 3 Tagen
 
Dietmar Olaf S. aus Cottbus, DE
hat dies auch gekauft
Vor 3 Tagen
 
Pia S. aus Bretzfeld, DE
hat dies auch gekauft
Vor 3 Tagen
 
Oliver P. aus Würselen, DE
hat dies auch gekauft
Vor 4 Tagen
 
Franziska S. aus Hamburg, DE
hat dies auch gekauft
Vor 4 Tagen